Fragen stellen, Antworten finden – die Klasse 3a entdeckt die Bedeutung von Wasser für Mensch, Natur und Wirtschaft

Mit Hilfe von spannenden Aufträgen, eingebettet in die sogenannte „AQUA-AGENTEN-STORY“ wurden die Schüler der Klasse 3a im Wasserwerk und im Klärwerk zu AQUA-AGENTEN ausgebildet.

Wir bauen gemeinsam eine Wasserleitung, die ein ganzes Dorf versorgt.

Im Wasserwerk haben gelernt, experimentiert wie Grundwasser entsteht, Trinkwasser aufbereitet wird und wie der Weg bis zum eigenen Wasserhahn verläuft.

Wir beobachteten die unterschiedlichen Stufen der Abwasserreinigung

Die Reinigungsstufen konnten wir aktiv an Modellen ausprobieren.

Wir besuchten die Schaltzentrale des Klärwerks, sprachen über Vermeidung von Wasserverschmutzung und Wasserentsorgung.

Im Klärwerk haben wir gelernt, experimentiert und gesehen, was viele Menschen so alles in die Toiletten werfen.

Frohe Ostern, Gisela Beiner

Musiktreff Frühlingserwachen Am Eenstock

Donnerstag, der 30.3. kurz nach neun:
Chorkinder, so weit das Auge reicht! Voller Vorfreude machen wir uns auf den Weg zur Schule Eenstock, zum Musiktreff Nord-Ost. Unter dem Motto „Frühlingserwachen“ erklingen verschiedene musikalischen Beiträge.
Im Mittelpunkt steht auch diesmal das gemeinsame Singen. Neben dem Igelchor treten zwei weitere Schuklassen der Schule Eenstock auf und ernten besonders für die Ukulelebegleitung sehr viel Applaus. Auch eine Gesangsklasse des benachbarten Gymnasiums Osterbek ist zu Gast und beeindruckt die Zuhörer durch ihre lebendige Darbietung eines Liedes.
Ein Höhepunkt dieser musikalischen Begegnung ist der instrumentale Lehrerbeitrag, der allerdings durch den Gesang aller anwesenden Kinder erst abgerundet wird!
Unser Chor erhält für seinen Auftritt viel Lob und Anerkennung. Strahlend und zufrieden kehren wir zum Wildschwanbrook zurück.

Hamburg Gymnastics 2016

Die Schulturnmannschaft unserer Schule gewinnt den Schulturncup 2016 der Hamburg Gymnastics

bildschirmfoto-2016-11-27-um-10-49-11

Schulturncup 2016 – Der Pokal geht zum dritten Mal in Folge an den Wildschwanbrook

Zehn Tage trainierten Wanessa, Ashley, Anna, Maria, Jonah, Jasmin, Tilo und Hannes intensiv mit Herrn Hauck und Frau Slawik für die sechs Disziplinen, welche für den Schulturncup gefordert waren. Seilspringen, synchrone Hockwenden über zwei Bänke, Flugrolle auf einen Mattenberg, eine synchrone Partner – Bodenkür, „Eierlaufen“ als Staffel über eine Bank und eine Präsentation von zwei akrobatischen Pyramiden.
Am Donnerstag, den 24.11.2016 war es dann soweit. Die „Wilden Schwäne“  machten sich früh auf zur Sporthalle Wandsbek. Unsere Präsentation der akrobatischen Pyramiden  gefiel den Kampfrichtern so gut, dass wir von ihnen  die höchste Wertung bekamen.

img_2333

Wir gespannt auf die Siegerehrung. Nach einer kurzen Pause und einem gesponserten „gesundem Frühstück“ versammelten sich alle Mannschaften auf der Bodenfläche. Uns stockte der Atem als den „Wilden Schwänen“ zum 5. Platz gratuliert wurde! Konnte das sein?! Doch als wir aufstanden wurde der Fehler sofort bemerkt. So warteten wir weiterhin gespannt und freuten uns sehr, dass wir zum  dritten Mal in Folge den Schulturncup gewinnen konnten.

img_2338
Am Samstag war dann die große Ehrung vor den ca. 1000 Zuschauern der Hamburg Gymnastics. Bei diesem Mal sollten wir sogar die Pyramiden vorturnen, da wir die Kampfrichter so beeindruckt hatten und ernteten viel  Applaus. Zusätzlich zum Pokal und den Urkunden bekamen wir noch T-Shirts, Müsli und einen Gutschein für eine Besichtigungstour beim Hamburg Airport!
Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch Wanessa, Ashley, Anna, Maria, Jonah, Jasmin, Tilo und Hannes für euren Ehrgeiz und eure Konzentration!

Für alle, die sich die Siegerehrung ansehen wollen:
Video

Der tapferste Apfelbaum Hamburgs…

Der tapferste Schulapfelbaum Hamburgs

Die Kirchengemeinde unserer Rogate-Kirche hat uns zum 50-jährigen Schuljubiläum einen Apfelbaum geschenkt !

Am 8.11. 2016 war endlich der Tag, an dem wir unseren neuen Baum einpflanzen wollten. Aber, oh Schreck, über Nacht hat es geschneit. Eine wunderbare weiße Winterwelt ist auf unserem Schulgelände entstanden. Aber da ist doch auch ein schönes großes Loch zu sehen, mitten zwischen zwei Gebäuden und in der Nähe eines anderen Apfelbaums. Da soll der „Neue“ also hin. Wie wird er es vertragen, bei so einem Wetter in die Erde gepflanzt zu werden ?                   Sollen wir es wagen ?

Doch, wir wagen es. Unser Apfelbaum ist bestimmt ganz tapfer !

dscn3314

Zuerst haben wir in der Rogate Kirche eine schöne Feier gemacht. Frau Ulm, unsere Pastorin hat uns etwas über den Paradiesgarten erzählt und wir haben 3 Lieder gesungen, in denen der Apfelbaum vorgekommen ist. Dann haben wir unsere gebastelten Äpfel am Baum aufgehängt. Auf jedem Apfel steht, wofür die Kinder einer Klasse dankbar sind.

Dann haben wir den Baum zu seinem Platz gebracht und eingepflanzt. Die ganze Zeit hat es geschneit. Aber es ist alles gut gegangen und jetzt steht unser Apfelbaum mit seinen vielen roten Äpfeln auf unserem Schulgelände und sieht richtig gut aus.

Er trotzt dem Novemberwetter und vielleicht fühlt er sich schon wohl und flüstert mit seinem großen Bruder, der ein Stückchen weiter steht.

Wenn du wissen willst wo der tapferste Apfelbaum Hamburgs steht, komm‘ auf unser Schulgelände und schau es dir an!

dscn3327